Zelt

Bauplan A-Tent

Zelt

Schnittmuster

Ein A-Tent zu bauen ist eigentlich nicht besonders schwierig, lediglich das Herumhantieren mit den riesigen Stoffbahnen kann manchmal etwas nervig sein. Mit dem von uns verwendeten Schnittmuster kommt man auf eine Grundfläche von ca. 5 auf 3 Meter. Die Höhe des Zeltes beträgt ungefähr 3 Meter.

Der von uns verwendete Zeltstoff lag 1,75m breit, diese Stoffbreite taucht deswegen auch in den Zeichnungen auf. Bei einer anderen Breite erhält man logischerweise eine andere Grundfläche.

Der Stoffbedarf bei dieser Breite beträgt ohne Sonnensegel 30 Laufmeter. Mit Vordach kommen nochmal 9 Meter dazu.

Zunächst sollte man sich überlegen, wie man den Eingang des Zeltes gestalten möchte. Die einfachste Möglichkeit ist, die Bahnen nicht ganz zusammenzunähen. Dann lässt sich die mittlere Bahn ein Stück aufrollen und schon hat man einen Eingang. Allerdings empfiehl es sich dann, entlang der grünen Stricke in der Zeichnung noch einen breiten Streifen anzusetzen, damit kein Regen durch die Schlitze läuft.

Wenn man sich für die Variante mit Vordach entscheidet, die oben auf dem Bild zu sehen ist, bietet es sich an, den Eingang mittig zu machen. Man näht die Bahnen also komplett zusammen und schneidet in der Mitte einen Schlitz (lila markiert im zweiten Bild). Wir haben an beiden Seiten des Eingangs alle 10 cm ein Band angenäht, um den Eingang zuknoten zu können.

Genäht haben wir, indem wir die Bahnen, indem wir sie zuerst aufeinandergelegt und dann mit dem Zick-Zack-Stich zusammengenäht haben. Anschließend haben wir die die Näht wie auf dem zweiten Bild zu sehen gefaltet und nochmal gerade darüber genäht.

Zelt (3) Zelt 4

Für den Mittelteil schneidet man zunächst drei Stoffbahnen mit einer Länge von drei Metern zu. Dann näht man die Teile wie im Bild zusammen.

Variante 1:

Zelt (2)

Variante 2:

Zelt 5

Wenn man ein Vordach möchte, näht man zusätzlich noch drei Bahnen à 3 Meter zusammen.

Nun fehlen noch die Keile. Wir haben zwei je Seite eingesetzt, wenn man drei einsetzt, wird die Rundung größer. Für vier Keile insgesamt braucht man vier Bahnen à drei Meter, die jeweils wie auf der Skizze zu sehen zugeschnitten werden. Anschließend näht man sie entlang der roten Linien zusammen.

Zelt 6

 

Jetzt werden alle Teile zusammengesetzt. Wenn man sich für das Sonnensegel entschieden hat, näht man es an der Mittellinie fest, das geht etwas leichter, wenn man es vor den Keilen annäht. An den mit Kreisen markierten Stellen, sollte man ein Loch lassen, durch das später die Spitzen der Tüllen gesteckt werden. An den Ecken des Sonnensegels braucht man die natürlich auch.

Zelt 7

Das einzige was jetzt noch fehlt ist das Umnähen des Randes und des Eingangs, das Anbringen von Laschen durch die später die Heringe gesteckt werden und die Bänder mit denen sich der Eingang zuknoten lässt.